Korrosionsschutz durch Mineralstoffdosierung

Rost und Korrosion sind mit dieser Lösung kein Problem mehr

Kalkarmes Wasser hat meist einen Überschuss an Kohlensäure. Dadurch wird das Wasser aggressiv und greift unedle metallische Werkstoffe, wie verzinkte Rohre oder Kupferrohre an. Ein Kohlensäureüberschuss kann auch durch Wasserenthärtungsanlagen hervorgerufen bzw. verstärkt werden. Je mehr Kohlensäure im Wasser vorhanden ist, desto aggressiver wird das Wasser. Gefährliche Korrosion ist die Folge.

Korrosion führt häufig zu Problemen in Wasserleitungen und den angeschlossenen Geräten: Rostiges Wasser und Rohrbrüche sind die Folge.

Die richtige Lösung gegen Korrosion bietet die Dosiertechnik. Mit richtiger Dosierung werden Korrosions- und Kalkprobleme durch die genaue Zufuhr von Mineralstoffen von vornherein vermieden.

Die genau dosierte Lösung

An diese Pumpe wird der Behälter mit der Mineralstofflösung angeschlossen, die die Korrosion wirksam verhindert. Die Dosierung erfolgt volumenproportional: Schon ab 0,5 l Wasser pro Minute springt die Pumpe an, eine höhere Durchströmung als ein stark tropfender Wasserhahn ist nicht nötig. Das Wasser wird bei minimaler genauso wie bei maximaler Durchströmung immer genau mit der optimalen Menge an hochwirksamen korrosionsschützenden Phosphaten angereichert. Vollautomatisch und in einer kaum messbaren Menge. Über- oder Unterdosierung sind so sicher ausgeschlossen.

Auf die richtige Dosis kommt es an

Die extrem niedrig dosierte Lösung aus Mineralstoffen hält alle Grenzwerte ein. Ein Liter Trinkwasser enthält nach der Dosierung nicht mehr Phosphat als ein Fingerhut voll Cola. Die Dosierung erfolgt in Lebensmittelqualität. Denn Phosphate sind wichtige Mineralstoffe, die auch in Milch- und Schokoladenprodukten, in Getreide- und Fleischprodukten vorkommen.

Kompaktdosiergeräte EMP

Die DVGW geprüften Kompaktdosiergeräte EMP sind für die Trinkwassernachbehandlung abgestimmte Dosiergeräte. Sie bestehen aus Kontaktwasserzähler inkl. Dosierventil und der Dosierpumpe. Über die mechanische Hubverstellung der Dosierpumpe kann die benötigte Konzentration gewählt werden.

Durch Abstimmung der Komponenten des EMP-Programms ist es möglich, Kompaktdosiergeräte für verschiedene Anwendungsfälle zu kombinieren und ein Leistungsspektrum  zwischen 0,2 l/h bis über 750 l/h Dosierleistung zu erreichen bei Nennweiten zwischen DN 20 bis DN 150.

Highlights:

  • Geräuscharme, elektromotorisch betriebene Membrandosierpumpe 
  • Grafikdisplay mit bedienerfreundlicher Menüführung
  • Dosierkontrolle über Hubsignalausgang
  • DVGW geprüft

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern!

Kontakt...